JTRIG, Fefe und Glenn Greenwald

Glenn Greenwald hat mal wieder ein Leckerli für uns. Es geht um die JTRIG-Abteilung des GCHQ, deren Mission Statement es ist, Meinungen im Internet zu manipulieren und Leute zu diskreditieren. Die Liste der Methoden ist lang:Infiltration OperationRuse OperationSet Piece OperationFalse Flag OperationFalse Rescue OperationDisruption OperationSting OperationWas das jetzt konkret bedeutet, da kann man nur spekulieren. Infiltration ist klar, Ruse bedeutet etwa grob Hakenschlagen eines Hasen auf der Flucht oder Täuschen, Set Piece kommt aus der Seekriegsführung und meint die durchgeplante Bewegung von Schiffen in Formation, False Flag ist wenn man sich als das Opfer verkleidet und etwas fieses tut, False Rescue wäre dann wohl wenn man so tut als habe man jemanden vor den Machenschaften des Opfers retten müssen, etwa häusliche Gewalt oder Vergewaltigung oder so. Disruption wäre wenn man einen Flamewar lostritt, um ein Forum unbenutzbar zu machen. Sting ist wenn man sich als Freund des Opfers ausgibt und ihn dann zu einer kriminellen Aktion anstachelt, bei der man ihm dann in den Rücken fällt.Wie das konkret aussieht, sieht man auf der nächsten Folie. Da beschreiben sie ein Honey Trap, ein klassisches Werkzeug von Geheimdiensten. Schönen Geschlechtspartner hinschicken, Fotos machen, damit das Opfer erpressen. Wobei GCHQ nicht an Erpressung interessiert ist an der Stelle sondern die Fotos dann den Kollegen, Nachbarn und Freunden steckt, und Blogeinträge schreibt, in denen sie sich als eines der missbrauchten Opfer darstellen. Und, sehr schön auch: „Change their photos on social networking sites“.So richtig überraschend ist das alles nicht, bis man an diese Stelle kommt:Critically, the “targets” for this deceit and reputation-destruction extend far beyond the customary roster of normal spycraft: hostile nations and their leaders, military agencies, and intelligence services. In fact, the discussion of many of these techniques occurs in the context of using them in lieu of “traditional law enforcement” against people suspected (but not charged or convicted) of ordinary crimes or, more broadly still, “hacktivism”, meaning those who use online protest activity for political ends.Die verwenden das nicht gegen ausländische Spione sondern gegen Leute, denen sie polizeilich nichts nachweisen konnten, aber die sie weghaben wollen. Z.B. gegen „Hacktivisten“.Unten in dem Psychologie-Teil taucht „Haversack Ruse“ auf, das hab ich mal gegoogelt und dieses tolle PDF gefunden, wo Opa ausm Kriech erzählt. In diesem Fall der erste Weltkrieg, und es ging um eine britische Offensive gegen Gaza, das von Deutschen und Türken gehalten wurde.Update: Zum Vergleich bietet sich ein Blick auf die Stasi-Richtlinie zur Zersetzung an, wo es auffallende inhaltliche Ähnlichkeiten gibt. – http://blog.fefe.de/?ts=adf2b105