Bundesjustizminister stellt Leistungsschutzrecht-Anpassung in Aussicht – Dann aber bitte richtig!

Ich habe gerade folgenden Artikel auf Heise Online entdeckt:
Bundesjustizminister stellt Leistungsschutzrecht-Anpassung in Aussicht – heise online – http://m.heise.de/newsticker/meldung/Bundesjustizminister-stellt-Leistungsschutzrecht-Anpassung-in-Aussicht-2238231.html

Egal, was der Anlass ist, falls das (in seiner derzeitigen Form bestenfalls fragwürdige) Leistungsschutzrecht noch einmal überarbeitet wird, dann sollte in diesem Zuge das Gesetz von den handwerklichen Fehlern bereinigt werden, die es derzeit bestenfalls zu einer ABM für Rechtsanwälte und Gerichte machen. Dazu gehört:
– „kleinste Textausschnitte“ klar zu definieren. Dann können die Algorithmen nicht nur Googles sondern auch diverser Sharing -apps und -tools angepasst werden.
– es sollte berücksichtigt werden, dass Google vielleicht das Ziel, aber nicht der einzige Betroffene ist. Gerade private Blogs oder auch kleine kommerzielle Plattformen haben in einem Rechtsstreit einem Verlag wenig entgegen zu setzen.

Ganz abgesehen davon, dass Google wenig dafür kann, wenn die Verlage bis heute noch immer kein Geschäftsmodell gefunden haben, das im Internet funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.